Alle Artikel von Prof. Dr. med. Gerrit Matthes

Rezension Orthopädie und Unfallchirurgie

Das von Nikolaus Wülker herausgegebene Taschenlehrbuch Orthopädie und Unfallchirurgie ist nunmehr in seiner 3., überarbeiteten und aktualisierten Auflage erschienen.

Das Buch richtet sich primär an Studierende, ist aber sicherlich auch für Ärzte in Weiterbildung eine hilfreiche Informationsquelle.

Die Gliederung des Buches ist an Körperregionen orientiert, zusätzliche Kapitel behandeln Tumorerkrankungen des Bewegungsapparates sowie Systemerkrankungen und Syndrome. Diese Aufteilung kommt dem Einsatz im klinischen Alltag zugute.

Der Leser wird verständlich an Anamnese, Leitsymptome, körperliche Untersuchung, weiterführende Diagnostik und therapeutische Optionen herangeführt. Besonders hervorzuheben ist hierbei die reich illustrierte Darstellung klinischer Untersuchungsmethoden und spezifischer Tests, die in einer solchen Ausführlichkeit nur selten zu finden ist.

Schließlich werden auch grundlegende Techniken der operativen und konservativen Therapie der besprochenen Erkrankungen und Verletzungen verständlich und klar dargestellt.

Insgesamt besticht das Lehrbuch durch sein ansprechendes Design und die 400 instruktiven Abbildungen.

Zuletzt ist festzustellen, dass das vorliegende Buch nicht nur „Taschenlehrbuch“ heißt, sondern tatsächlich auch in eine Kitteltasche passt. Und hier ist es ein guter Begleiter im klinischen Alltag.

Empfehlenswert!


Orthopädie und Unfallchirurgie

Nikolaus Wülker

3. überarbeitete und aktualisierte

Auflage 2015

Thieme Verlag, 472 S., 298 Abb., vbroschiert

ISBN: 9783131299734

34,99 €

 

OEBPS/images/03_06_A_09_2015_Rez_Gerrit_image_00.jpg
OEBPS/images/AMAZON_Link.png

Rezensent:

Prof. Dr. med. Gerrit Matthes

Oberarzt Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Unfallkrankenhaus Berlin

Warenerstr. 7,12683 Berlin

[email protected]

OEBPS/images/icon_Info9.png

Weitere Artikel finden Sie auf BDC|Online (www.bdc.de, Rubrik News/Rezension).

Gerrit M. Rezension: Orthopädie und Unfallchirurgie. Passion Chirurgie. 2015 September; 5(9): Artikel 03_06.

 

0

Rezension: Praxisbuch Polytrauma

Mit dem Praxisbuch Polytrauma, erschienen im deutschen Ärzteverlag, unternehmen die Herausgeber Marzi und Rose gemeinsam mit zahlreichen Co-Autoren den ambitionierten Versuch, auf circa 360 Seiten alle wesentlichen Aspekte der Polytrauma-Behandlung vom Unfall bis zur Rehabilitation abzuhandeln.

In seiner Struktur folgt das Buch den Weg des Verletzten von der präklinischen Behandlung über Schockraum, Operationssaal und Intensivstation bis hin zur Rehabilitation.


Praxisbuch Polytrauma
Vom Unfall bis zur Rehabilitation
Deutscher Ärzte-Verlag 2012
XXVI + 369 Seiten, mit 78 Abbildungen
in 104 Einzeldarstellungen und 114 Tabellen
ISBN 978-3-7691-0479-0, € 99,95

 

OEBPS/images/Picture1-2.png

 

Dabei bezieht sich das vorliegende Werk auf aktuelle Zahlen des Traumaregisters der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU). Immer wieder werden auch strukturelle Anforderungen nach Vorgabe des Weißbuches der DGU sowie des Traumanetzwerk D aufgeführt.

Der interessierte Leser wird anschaulich und verständlich über den aktuellen Wissensstand bezüglich der Pathophysiologie nach Polytrauma informiert. Ansprechende Grafiken sollen das Verständnis erleichtern.

Die präklinische Versorgung und anschließende Schockraumbehandlung des polytraumatisierten Patienten werden verständlich dargestellt. Hierbei findet sich als roter Faden das Grundkonzept des Advanced Trauma Life Support (ATLS) wieder.

Der umfangreichen Darstellung des Schockraummanagements schließen sich dann Abschnitte zur Strategie der operativen Versorgung und der anschließenden intensivmedizinischen Behandlung an.

In einem eigenen Kapitel werden spezielle Aspekte der neurologisch/neurochirurgischen Rehabilitation des polytraumatisierten Patienten aufgeführt.

Auch werden sowohl dem polytraumatisierten Kind als auch dem schwer verletzten alten Menschen gesonderte Kapitel gewidmet. Zum Ende des Buches werden gängige Klassifikationen und Scores verständlich dargestellt und erläutert.

Das vorliegende Buch schließt mit einer Kurzzusammenfassung der S3-Leitlinie Polytrauma der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie.

Das Praxisbuch Polytrauma ist für klinisch tätige Kollegen von Interesse, die in Ihrer täglichen Arbeit zu wenig Zeit finden, sich mit umfangreicher Literatur zur Polytrauma-Forschung zu beschäftigen, dennoch aber fundierte Informationen erhalten wollen. Der Leser findet hierbei in der Tat zahlreiche nützliche und verständliche Informationen, hier insbesondere auch die griffige Zusammenfassung der S3-Leitlinie Polytrauma.

Matthes G. Rezension: Praxisbuch Polytrauma. Passion Chirurgie. 2013 Mai; 3(05): Artikel 03_06.

0

Rezension: Spezielle Unfallchirurgie

Spezielle Unfallchirurgie
Hrsg. von James P. Stannard/Andrew H. Schmidt/Philip J. Kregor/Andreas Wentzensen/Florian Gebhard/Paul Alfred Grützner/Steffen Ruchholtz/Ulrich Stöckle
Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2012
990 Seiten, 1636 Abbildungen,
36 Tabellen, gebunden
ISBN 978-3-13-147351-6, EUR [D] 349,99
Bestellen über Amazon

Mit „Spezielle Unfallchirurgie“, erschienen im Georg-Thieme-Verlag 2011, legen die namhaften deutschen und amerikanischen Herausgeber eine gelungene Übersetzung des im Original in englischer Sprache erschienen Buches “Surgical Treatment of Orthopedic Trauma“ vor.
Auf 950 Seiten werden Verletzungen aller Abschnitte des knöchernen Bewegungsapparates umfassend behandelt. Darüber hinaus wird aber auch das Management von Weichteilverletzungen eingehend dargestellt und operative Techniken, wie z. B. die Defektdeckung mit Lappenplastiken detailliert beschrieben.

Hierbei sind die einzelnen Kapitel klar und verständlich gegliedert. Jeweils werden wesentliche Klassifikationen vorgestellt. Es folgt eine Abwägung sowohl operativer als auch konservativer Therapiemöglichkeiten, dies unter Nennung wesentlicher Studien. Die operativen Interventionen selbst sind nachvollziehbar dargestellt, von adäquater Lagerung bis hin zur Nachbehandlung. Die Auflistung von Tipps und Tricks sowie farblich hervorgehobene Merksätze runden die Beschreibung ab.

Die einzelnen Kapitel werden durch zahlreiche in schwarzweiß gehaltene klinische Abbildungen, verständliche Operationsskizzen und Röntgenbilder abgerundet. Jedem Kapitel hängt eine aktuelle und umfassende Literaturliste an. Hierbei ist es den deutschen Herausgebern nicht entgangen, auch aktuelle deutschsprachige Literatur anzufügen.

Nach umfassender Darstellung der Verletzungen des Bewegungsapparates und deren Therapie schließt sich ein Kapitel über die Behandlung des schwerstverletzten Patienten an. Hier werden dann auch Fallbeispiele dargestellt, die die Entscheidungsfindung und operative Taktik bei Mehrfachverletzungen verdeutlichen. Zusätzlich wurde der deutschen Ausgabe auch ein Abschnitt über das Traumanetzwerk der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie angefügt.

Schon allein Text und Abbildungen machen dieses Werk zu einem wertvollen Lehrbuch der speziellen Unfallchirurgie, dass alle wichtigen Inhalte umfassend darstellt.
Als Besonderheit aber liegen diesem Buch auch vier DVDs bei. Auf diesen DVDs finden sich über 100 Videos zu operativen Techniken. Diese Lehrefilme zeichnen sich durch eine hohe Qualität aus. Obgleich in englischer Sprache kommentiert, lassen sie sich gut verstehen und machen alle wichtigen Operationsschritte klar erkennbar und nachvollziehbar. Durch entsprechende Vermerke in den einzelnen Kapiteln lassen sich die den Text ergänzenden Filme leicht finden, eine einfache und klar strukturierte Menüführung auf den DVDs tut ein Übriges.

Den Herausgebern gelingt mit diesem Buch der beeindruckende Spagat zwischen umfassenden Lehrbuch und Operationslehre. Das innovative Format mit begleitendem umfangreichen Filmmaterial hebt das vorliegende Buch deutlich von anderen Werken ab.

„Spezielle Unfallchirurgie“ ist ein gutes und wichtiges Buch für den Arzt in Weiterbildung zum Orthopäden und Unfallchirurgen und besonders danach auf dem Weg zur Speziellen Unfallchirurgie. Aber auch der erfahrene Traumatologe findet viel Wichtiges, Interessantes und auch Neues.

Als kleine Einschränkung mag angesehen werden, dass sich dieses Lehrbuch ausschließlich mit dem Bewegungsapparat des Erwachsenen beschäftigt, nicht aber auf kindliche Verletzungen eingeht. Dieser Umstand schmälert aber den Gesamtwert dieses Werkes nicht.

Insgesamt ist das Buch „Spezielle Unfallchirurgie“ uneingeschränkt zu empfehlen und ist seinen doch vergleichsweise hohen Preis absolut wert.

Matthes G. Rezension: Spezielle Unfallchirurgie. Passion Chirurgie. 2012 Juli/August; 2(07/08): Artikel 03_06.

0