Archiv

Präsident

Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Hans-Joachim Meyer wurde 1948 in Hannover geboren. Nach dem Abitur am humanistischen Ratsgymnasium in Hannover erfolgte von 1967 bis 1972 das Medizinstudium an der Ludwigs-Maximilian-Universität München, wo im Dezember 1972 das Staatsexamen abgelegt wurde. Im gleichen Monat wurde die Promotionsarbeit von der Medizinischen Fakultät der Universität Göttingen anerkannt.

Nach Ableistung einer einjährigen Medizinassistentenzeit an der Medizinischen Hochschule Hannover, begann im Februar 1974 die chirurgische Weiterbildung im Department Chirurgie. Nach Anerkennung als Arzt für Chirurgie 1980 war Prof. Hans-Joachim Meyer weiter als Oberarzt in der Klinik für Abdominal- und Transplantationschirurgie unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. med. R. Pichlmayr tätig.

1981 erfolgte die Habilitation und 1986 wurde er zum apl. Professor an der Medizinischen Hochschule Hannover ernannt. Nach kommissarischer Leitung der Allgemeinchirurgie im Krankenhaus Oststadt der Medizinischen Hochschule Hannover in den Jahren 1995/1996 wechselte Prof. Hans-Joachim Meyer zum 1. Oktober 1996 als Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie an das Städtische Klinikum Solingen. Wissenschaftliche Schwerpunkte bestanden in der Laserchirurgie, multimodalen Behandlungsverfahren bei malignen Tumoren des Gastrointestinaltraktes mit besonderem Schwerpunkt der Ösophagus- und Magenkarzinome.

Prof. Hans-Joachim Meyer leitete auch das European Network of Excellence of Gastric Cancer und war 2009/2010 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.

Im November 2011 erhielt Prof. Hans-Joachim Meyer aufgrund der langjährigen Kooperation mit den polnischen Kollegen die Ehrendoktorwürde der Jagiellonien Universität Krakau.

Nach Wahl zum Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie trat Prof. Hans-Joachim Meyer diese Tätigkeit im September 2012 an. Im Rahmen der Bemühungen zur angestrebten Einheit der Deutschen Chirurgie erfolgte dann im April 2015 auch die Wahl zum Präsidenten des Berufsverbands der Deutschen Chirurgen, um in dieser Doppelfunktion das Projekt des gemeinsamen Weges von der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie und dem Berufsverband der Deutschen Chirurgen zum Vorteil aller Mitglieder voranzubringen.

Im Mai 2015 wurde er auch als Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie in das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Medizinischer Fachgesellschaften (AWMF) gewählt.

Prof. Hans-Joachim Meyer ist Vater einer erwachsenen Tochter, wobei die Familie stets durch ein vierbeiniges („hündisches“) Mitglied komplettiert wird.
In der zur Verfügung stehenden Freizeit versucht er seit langem bei gemeinsamen Golfrunden mit seiner Frau in Hannovers Umgebung sein Handicap zu verbessern.

0

Vizepräsident

Dr. Peter Kalbe wurde 1955 in Klettwitz/Niederlausitz in eine Chirurgenfamilie geboren. Er absolvierte sein Medizinstudium in Berlin und Hannover mit einer Famulatur in Stony Brook/New York. Seine Approbation erhielt er 1980 und er promovierte 1981 zum Thema Knochentransplantation.

Die klinische Weiterbildung absolvierte Dr. Kalbe im Chirurgischen Zentrum der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und in der Handchirurgischen Abteilung des Friederikenstifts Hannover. Besonders die Tätigkeit in der Unfallchirurgischen Klinik der MHH unter Professor Harald Tscherne prägte seinen weiteren Lebensweg. Den Facharzt für Chirurgie erwarb er 1986. Es folgte der Schwerpunkt Unfallchirurgie 1987 und der Facharzt Orthopädie und Unfallchirurgie 2008.

Im Jahr 1989 übernahm Dr. Kalbe eine Praxis als Chirurg und Durchgangsarzt in Rinteln/Weser. Die Praxis wurde stetig erweitert und wird seit 2012 mit nunmehr 5 weiteren Facharztkollegen als sektorenübergreifende Einrichtung „Praxis am Wall – Gelenkzentrum Schaumburg“ geführt.

Seine Gremienarbeit begann Dr. Kalbe 1996 mit der Moderation für ärztliche Qualitätszirkel. 1998 wurde er zum Landesverbandsvorsitzenden des BDC|Niedersachsen gewählt. Diese Position hatte er bis 2010 inne. Im Anschluss übernahm er die Leitung des Referates für Niedergelassene Chirurgen im BDC, eine Tätigkeit, die er bis heute ausfüllt. 2019 wurde er darüber hinaus zum Vizepräsidenten des BDC gewählt.

Weiterhin ist Dr. Kalbe seit 2004 regional in der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) engagiert und seit 2017 auch Delegierter in der KBV-Vertreterversammlung. In beiden Bereichen ist er in mehreren Ausschüssen aktiv, teilweise als Vorsitzender.

Von 2005 bis 2014 war er Mitglied im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) und wurde 2015 für sein berufspolitisches Engagement mit der Carl-Thiem-Gedenkmünze der DGU ausgezeichnet. Von 2017 bis 2019 war er auch als Vertreter der niedergelassenen Chirurgen Mitglied im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH).

Dr. Kalbe ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Wenn es die Zeit zulässt spielt er gerne Tennis und geht mit seiner Familie auf Reisen.

0

Vizepräsident

Dr. Jörg-Andreas Rüggeberg kam 1951 in Düsseldorf zur Welt. Nach dem Medizinstudium in Göttingen ging er nach Bremen in die Kinderchirurgie zu Prof. Rehbein und später an die Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie tätig.

Seine Facharztausbildung in Chirurgie und Unfallchirurgie hat er dann ebenfalls in Bremen abgeschlossen. 1986 gründete er in Bremen seine eigene Praxis, in der erstmals im Stadtstaat eine ambulante Operation in Narkose von ihm durchgeführt wurde. Im Laufe der Jahre wurde daraus eine Gemeinschaftspraxis und inzwischen betreibt er einen KV-übergreifenden chirurgischen Praxisverbund mit mehreren Betriebsstätten.

Seit Mitte 2006 ist der siebenfache Vater und stolze Großvater entsprechend vieler Enkel Vizepräsident des BDC. Zuvor war er seit 1994 Mandatsträger im BDC für die Bereiche Ambulantes Operieren und Niedergelassene Chirurgen.

Er engagierte sich neben der Tätigkeit im BDC in den Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung sowie der Ärztekammer auf regionaler und bundesweiter Ebene, so u.a. als erster Vorsitzender des seinerzeit neu eingerichteten Fachausschusses für die fachärztliche Versorgung der KBV.

Von 1999 bis 2010 war er außerdem noch Präsident des Bundesverbandes für Ambulantes Operieren, sowie von 1999 bis 2009 und erneut ab 2015 Präsident der Gemeinschaft Fachärztlicher Berufsverbände (GFB).

In den verschiedenen ehrenamtlichen Positionen vertritt er nicht nur Chirurgen, sondern alle Ärzte in der Öffentlichkeit und in der Politik, scheut dabei keinen Konflikt und nimmt kein Blatt vor den Mund im Kampf um die Interessen der Ärztinnen und Ärzte.

In seiner knappen Freizeit kümmert er sich um seine große Familie, eine kleine Herde von Ziegen und Schafen, Pferden, Hund und Katze, und um seinen Fischteich mit Karpfen und Hechten. Leider kommt dabei das Klavierspiel deutlich zu kurz.

0