Zurück zur Übersicht

In enger Abstimmung mit der DGAV ergeben sich die wichtigen Arbeitsgebiete im Referat Viszeralchirurgie:

  • Änderung bzw. Anpassung der Weiterbildungsordnung an die klinische Realität,
  • Intensivierung und Strukturierung der Interaktion zwischen Viszeralchiurgie/Viszeralchirurgen und Gastroenterologie/Gastroenterologen (auf wissenschaftlicher Ebene: Ausbau gemeinsamer „Viszeralmedizin“-Kongresse bundesweit und auch regional; auf klinischer Ebene: „Viszeralmedizinische Zentren“),
  • Voranbringen von Zertifizierungen zu verschiedenen Spezialgebieten in der Viszeralchirurgie (Koloproktologie, Pankreas, Leber etc.),
  • Ansätze zur Erhöhung der Attraktivität des Faches „Viszeralchirurgie“ für den Nachwuchs,
  • Motivation/Karriereperspektiven v. a. für weiblichen Nachwuchs im Fach.
0

Autor des Artikels

Prof. Dr. med. Hans Jürgen Schlitt

BDC|Referatsleiter ViszeralchirurgieKlinik und Poliklinik für Chirurgie, Universitätsklinikum RegensburgUniversitätsklinikum RegensburgFranz-Josef-Strauss-Allee 1193053Regensburg kontaktieren

Um diesen Artikel kommentieren zu können, müssen Sie bei myBDC registriert und eingeloggt sein.

Weitere Artikel zum Thema

PASSION CHIRURGIE

Passion Chirurgie 01/2011

EINHEIT DER DEUTSCHEN CHIRURGIE In der ersten Ausgabe haben wir

Passion Chirurgie

Lesen Sie PASSION CHIRURGIE!

Die Monatsausgaben der Mitgliederzeitschrift können Sie als eMagazin online lesen.