Zurück zur Übersicht
© iStock/VILevi

Bei Begehungen des Referates für Gesundheit der Stadt München im Jahr 2013 wurde die Situation in den OP-Abteilungen (35 Krankenhäuser, 59 OP-Abteilungen) kritisch analysiert. Dabei wurden vor allem folgende Defizite festgestellt:

  • nicht sachgerechte präoperative Haarentfernung (15 %)
  • präoperative Rasur mit Einmalrasierern (19 %)
  • nicht sachgerechte präoperative Hautreinigung/-desinfektion, z. B. Besprühen der Haut ohne Mechanik (8 %)
  • keine sachgerechte Technik beim Abwischen (18 %)
  • keine Einhaltung der vorgegebenen Einwirkzeit (12 %)
  • nicht sachgerechte perioperative Antibiotikaprophylaxe bzw. kein Vorliegen eines Standards (41 %)
  • kein korrektes Tragen von Hauben (61 %)
  • kein korrektes Tragen von Mund-Nasen-Schutz (25 %)
  • keine Einhaltung der Einwirkzeit bei der chirurgischen Händedesinfektion (12 %)
  • Tragen von Baumwollkitteln als OP-Schutzkittel (7 %)
  • keine ausreichende Umsetzung der Indikationen zur hygienischen Händedesinfektion vor aseptischen Tätigkeiten (56 %) und nach Patientenkontakt (71 %)
  • Vorhaltung aufgezogener Medikamente länger als eine Stunde vor Gabe (51 %)
  • Gabe von Propofol nicht unmittelbar nach dem Aufziehen (49 %)

Die ausführliche Studie ist veröffentlicht: Gleich, Lindner: Hygiene & Medizin 2016, 41, D71-80.

Der Kurztipp gibt die Meinung der Verfasser wieder.

Popp W. / Zastrow K.-D. Hygiene-Tipp: Defizite im OP. Passion Chirurgie. 2017 März; 7(03): Artikel 04_04.

Autoren des Artikels

Profilbild von Prof. Dr. med. Walter Popp

Prof. Dr. med. Walter Popp

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH)Joachimsthaler Str. 1010719Berlin kontaktieren
Profilbild von Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow

Prof. Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH)Joachimsthaler Str. 1010719Berlin kontaktieren

Um diesen Artikel kommentieren zu können, müssen Sie bei myBDC registriert und eingeloggt sein.

Passion Chirurgie

Lesen Sie die Zeitschrift für Mitglieder online

Die elektronischen Monatsausgaben der Mitgliederzeitschrift können Sie jetzt als eMagazin online lesen.